Print Friendly and PDF

Montag, 12. September 2016

Sonntagsbrot


Eigentlich ist das hier nur ein Rezept für ein einfaches und gutes, ganz normales Graubrot ohne Vorteige. Nur den Sauerteig sollte man schon fertig haben. Wenn man sich sonntags ein wenig Zeit nimmt es zu backen, bekommt man ein sehr leckeres Abendbrot. Der Aufwand ist eigentlich gering, wenn man mal von den Ruhezeiten absieht.
Der Roggenanteil beträgt etwa 40 %. Das Brot ist sehr locker und luftig aber nicht trocken. Ich habe es nur mit einer Prise Kümmel gewürzt. Es sollte aber nicht zu viel an Gewürzen hinein. Kümmel und Anis passen sicher auch gut, aber bitte immer nur sehr wenig davon verwenden, da es sonst zu stark herausschmeckt. Die Butter und der Honig fallen zwar kaum ins Gewicht, geben dem Brot aber noch zusätzlich Geschmack. Der Honig wirkt sich außerdem positiv auf die Hefeentwicklung aus. Das Fett macht den Teig etwas geschmeidiger.

Sonntagsbrot


Zutaten
1
1,5
2
3
4
6
8
10
Weizenmehl 550
400
600
800
1200
1600
2400
3200
4000
Roggenmehl 1150
200
300
400
600
800
1200
1600
2000
Wasser
380
570
760
1140
1520
2280
3040
3800
fertiger Sauerteig 50/50
150
225
300
450
600
900
1200
1500
Salz
13
20
26
39
52
78
104
130
frische Hefe 
5
8
10
15
20
30
40
50
Honig
5
8
10
15
20
30
40
50
Butter
10
15
20
30
40
60
80
100

In der ersten Spalte stehen die Zutaten. In der zweiten Spalte ist die Teigmenge für ein Brot. In den weiteren Spalten multipliziert sich die Zutatenmenge um den in der ersten Zeile angegebenen Faktor. Alle Mengenangaben sind in Gramm.

Gewürze nach Geschmack wie zum Beispiel Fenchel, Kümmel oder Anis dazugeben.

Der Teig (etwa 4 Stunden vor dem Backen ansetzen):

Alle Zutaten mit der Maschine gut verkneten. Die Schüssel abdecken und eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Wieder kurz durchkneten und gut abgedeckt für etwa 2 Stunden ruhen lassen.
Die Arbeitsplatte leicht mit Roggenmehl bemehlen und den Teig zu einer Rolle formen. Nicht mehr zu sehr kneten und kein Mehl mehr dazugeben, auch wenn der Teig ziemlich weich ist.
In den bemehlten Gärkorb legen und mit einem Tuch abgedeckt wieder 1 Stunde gehen lassen. In der Zeit den Backofen vorheizen.
Auf ein Blech kippen, mehrmals einschneiden und mit Wasser besprühen.


Backen (mindestens 35 Minuten):

Den Backofen auf 240°C aufheizen.
Mindestens 35 Minuten bei anfangs 240°C mit Dampf backen. Um Dampf zu erzeugen, legt man am besten zwei Eiswürfel auf den Boden des Backofens. Nach 10 Minuten den Dampf wieder rauslassen und die Temperatur auf 220°C absenken. Solange weiterbacken, bis das Brot goldbraun ist. Wenn das Brot zu braun wird, die Temperatur noch weiter auf 200°C reduzieren. Die Backzeit sollte nicht gekürzt werden.

Auf einem Kuchengitter gut abkühlen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare!