Print Friendly and PDF

Sonntag, 22. Januar 2017

Milchwurzeln



Gestern habe ich schnell noch einen Teig für unsere Frühstücksbrötchen angesetzt. Ich habe mich dabei an dem Rezept für meine Baguettebrötchen orientiert. Das Rezept macht einfach Spaß, denn man hat mit wenig Aufwand ein klasse Ergebnis. Durch den Grieß und die Milch werden die Brötchen besonders lecker und knusprig, aber nicht ganz so luftig wie die Baguettebrötchen. Dadurch, dass sie am nächsten Tag nicht noch mal gehen müssen, sind sie ideal um sie zum Sonntagsfrühstück vorzubereiten.
Meine Frau war so begeistert, dass ich das Rezept heute noch bloggen musste. Hätte ich das gewußt, wären sie sicher etwas ordentlicher und gleichmäßiger geworden. So sind sie eben rustikal aber und lecker

Milchwurzeln


Zutaten:

400 g Weizenmehl 550
100 g Grieß
200 g kaltes Wasser
130 g kalte Milch
4 g frische Hefe
10 g Salz
3 g Honig

etwas Roggenmehl 1150 zum bearbeiten


Teig (etwa 12 Stunden vor dem Backen ansetzen):

Zuerst mit einem Schneebesen die Hefe, die Milch, den Honig und das Wasser verrühren, dann das Salz und 300 g vom Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren und das restliche Mehl mit dem Grieß hinzugeben. Anschließend mit der Hand oder einem Löffel gut verrühren. Die Schüssel abdecken und eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. Den Teig danach von allen Seiten in der Schüssel hochziehen und dann falten. Diesen Vorgang nach 30 Minuten wiederholen. Den Teig gut abgedeckt für etwa 12 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Den Backofen auf 250° C aufheizen.

Die Arbeitsplatte mit Roggenmehl bestreuen, den Teig vorsichtig in 10 Stücke teilen und flach drücken. Dabei nicht mehr kneten! Nun die Teigstücke einzeln in sich verdrehen.
Gut bemehlt auf ein Backblech legen und gleich in den Backofen schieben .


Backen (etwa 18 Minuten):

Etwa 18 Minuten bei 250° C mit Dampf backen. Den Dampf erst erzeugen, wenn die Brötchen etwa 1 Minute im Backofen waren. Nach 8 Minuten den Dampf wieder rauslassen. Solange weiter backen, bis die Brötchen goldbraun sind. In den letzten 2 Minuten die Backofentür einen Spalt weit öffnen.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und möglichst noch am selben Tag genießen.


Kommentare:

  1. Die sehen ja zum Anbeißen aus, werde ich bestimmt probieren. Aber, wie erzeugt man den Dampf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      die waren wirklich sehr schnell aufgegessen. Den Dampf erzeuge ich meistens, indem ich 3 Eiswürfel in den Backofen gebe, die machen ordentlich Dampf. Man kann aber auch eine Schale in den Backofen stellen und mit vorheizen. Dann schüttet man Wasser hinein, nachdem man das Brot im Ofen hat.

      Viel Spaß beim Nachbacken, Jens!

      Löschen
    2. Hallo Jens,

      man lernt wirklich nie aus. Danke für Deine Tipps, ich habe das probiert und es ist gut gelungen. Wir werden die Milchwurzeln öfters genießen (immer zum Wochenende). Hast Du sie schon mal mit anderen Mehlsorten (z. B. Dinkelmehl) probiert?

      Viele Grüße sendet
      Kerstin

      Löschen
    3. Hallo Kerstin,

      ich habe diesen Teig auch schon mit Dinkelmehl gemacht. Bei Dinkel sollte man aber ein Kochstück machen, da Dinkelgebäck sonst schnell zu trocken wird. Einfach mal ein bisschen rumprobieren.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

      Löschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!