Print Friendly and PDF

Sonntag, 9. Oktober 2016

Sonnenblumenkern - Vollkornbrot


An diesem Wochenende habe ich mehrere neue Rezepte ausprobiert. Nicht alles hat so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe. Zum Beispiel ist das Toastbrot nicht besonders lecker geworden, da muss ich noch ein wenig experimentieren, bevor es hier erscheinen kann. Andere neue Brote sind aber sehr gut geworden. Eins davon ist dieses sehr leckere Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen. Ich habe es parallel mit einem Dinkelschrotbrot gebacken. Das Brot ist auch sehr lecker, das Rezept werde ich natürlich auch noch bloggen. 
Beide Brotsorten werden nur von Hand verknetet, da der Teig nicht für die Knetmaschine geeignet ist. Das sollte man gar nicht erst versuchen.
Das Brot wurde heute schon angeschnitten. Es ist aber besser, bis zum nächsten Tag damit zu warten. Der köstliche Duft ließ uns aber mal wieder schwach werden. Daher sind die Fotos vom Anschnitt auch nicht so richtig gut.

  Sonnenblumenkern - Vollkornbrot


Rezept für eine Kastenform - 30 cm lang

Der Sauerteig (etwa 24 Stunden vor dem Backen ansetzen):

300 g Roggenmehl 1150
300 g Wasser
50 g Sauerteig vom letzten Backen

Für den Sauerteig 24 Stunden vor dem Backen das Roggenmehl und den Sauerteig vom letzten Backen mit kaltem Wasser verrühren. Abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.


Das Brühstück (etwa 12 bis 24 Stunden vor dem Backen ansetzen):

300 g Roggenschrot
200 g Sonnenblumenkerne
20 g Salz
450 g kochendes Wasser

Die trockenen Zutaten für das Brühstück vermischen, mit kochendem Wasser überbrühen, gut verrühren und abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.


Der Brotteig (2 bis 4 Stunden vor dem Backen ansetzen):

600 g Sauerteig
970 g Brühstück
350 g Roggenmehl 1150
40 g Zuckerrübensirup

etwas Roggenschrot zum Wälzen

Am nächsten Tag 50 g Sauerteig für das nächste Brot abnehmen und gut verschlossen in den Kühlschrank stellen. (wichtig!)
Dann erst den Sauerteig, das Brühstück, den Zuckerrübensirup und das Mehl in einer großen Schüssel mit der Hand gut verkneten und eine Rolle formen. In Schrot wälzen und in eine gefettete Form legen.

Nochmals 2 bis 4 Stunden abgedeckt gehen lassen.


Backen (mindestens 60 Minuten):

Backofen auf 240° vorheizen.

Die gefüllte Form auf ein Backrost stellen (unterste Schiene) und zuerst bei 240° C backen. Nach 10 Minuten auf 220° C runterstellen und nach 30 Minuten nochmal auf 200° C reduzieren. 

vor dem Gehen
nach dem Gehen (2 Stunden)
nach dem Backen
gut auskühlen lassen
etwas früh angeschnitten

1 Kommentar:

  1. Als ich dieses Brot das erste mal gebacken hatte, und mit dem klebrigen Teig kämpfte, dachte ich "nie wieder". Nach dem probieren der ersten Scheibe wusste ich das ich es wieder backen werde. Inzwischen ist es das Brot das ich am häufigsten backe. Es ist auch das Lieblingsbrot meiner ältesten Tochter. Aüch mit dem klebrigen Teig komme ich inzwischen viel besser zurecht. Danke für das tolle Rezept und für den Sauerteig. Letzteres hat mir mein Bruder von dir mitgebracht, da meiner noch sehr jung und dadurch nicht so triebstark war.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!