Print Friendly and PDF

Mittwoch, 15. Juni 2016

Dinkelvollkornbrot mit Roggen


Heute wurde bei uns schon wieder Brot gebacken. Und gleich wieder ein neues Rezept entwickelt. Die Idee hatte ich gestern und meine Frau hat sie netterweise gleich heute in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 
Wenn man mit Dinkel erst mal eigene Erfahrungen gesammelt hat, kann man die Leute gut verstehen, die auf dieses Getreide schwören. Der Dinkel verhält sich beim Backen völlig anders als Weizen, darum kann man auch nicht so einfach Weizen gegen Dinkel ersetzen und das Rezept ansonsten so beibehalten. Wenn man aber ein Rezept für Brot oder Brötchen mit Dinkel gefunden hat, das einem schmeckt, kann man damit viele neue Kreationen ausprobieren. Wie zum Beispiel dieses Dinkelbrot auf Grundlage des Zwirbelbrotes. Hier ist aber noch etwas Sauerteig mit im Spiel, um noch mehr Aromen mit hineinzubekommen. So ist aus den Zwirbelbrötchen, über die Zwirbelbrote, jetzt mit dem Dinkelbrot etwas völlig Neues entstanden.




Dinkelvollkornbrot mit Roggen

2 Brote in der Kastenform



Der Teig (ca. 6 Stunden vor dem Backen ansetzen):

500 g Dinkelvollkornmehl
300 g Roggenmehl 1150
80 g reifer Sauerteig
18 g Salz
5 g frische Hefe
30 g Honig
550 g lauwarmes Wasser

4 bis 5 Stunden vor dem Backen alle Zutaten mit der Maschine gut verkneten, der Teig ist recht klebrig. Die Schüssel abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Wieder kurz durchkneten und gut abgedeckt nochmal für etwa 3 Stunden ruhen lassen.


Die Arbeitsplatte leicht bemehlen und den Teig in 2 Stücke teilen und zu Broten formen.

Mit Wasser einpinseln und nach Lust und Laune von allen Seiten mit Körnern bestreuen. (Sesam, Mohn, Haferflocken usw.)

In zwei gefettete Kastenformen legen und abgedeckt wieder 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte aber wirklich nicht länger gehen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 240°C aufheizen.


Backen (ca.35 Minuten):

Etwa 35 Minuten bei 220°C mit Dampf backen. Nach 15 Minuten den Dampf rauslassen. Solange backen, bis die Brote goldbraun sind.

Auf einem Gitter auskühlen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare!