Print Friendly and PDF

Montag, 27. Juni 2016

Sesamcurrybrot

Dieses Brot ist sicher nicht für jeden Geschmack geeignet. Durch den Curry schmeckt es schon sehr speziell, aber wenn man es exotisch mag, ist es genau das Richtige. 
Es ist sehr kernig und aromatisch, ideal zu asiatischen Gerichten, es kann aber auch mit Käse gegessen werden. 
Der Curry gibt der Krume auch eine sehr ungewöhnliche Farbe, die mit unserem Curry leicht grün war.
 

 Sesamcurrybrot in der Kastenform 

Der Vorteig (etwa 4 Stunden vor dem Backen ansetzen):

200 g Weizenmehl 550
300 g Wasser
5 g Zucker
10 g frische Hefe

Alle Zutaten gut verrühren und für 1 Stunde bei Zimmertemperatur zugedeckt stehen lassen.

 
Die Körnermischung (etwa 4 Stunden vor dem Backen zubereiten):

100 g Sonnenblumenkerne
60 g Sesam
40g Leinsamen
100 g heißes Wasser

Die Körner mit dem heißen Wasser mischen und mindestens 1 Stunde quellen lassen.


Der Teig (etwa 3 Stunden vor dem Backen zubereiten):

515 g Vorteig
200 g Roggenmehl 1150
100 g Weizenvollkornmehl
12 g Salz
20 g Olivenöl
60 g reifer Sauerteig
4 g Currypulver

300 g Körnermischung - später dazugeben!
50 g grobe Haferflocken - später dazugeben!

etwa 50 g Sesam zum Bestreuen

Alle Zutaten, bis auf die Körenermischung und die Haferflocken, sehr gut mit der Maschine verkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dann vorsichtig die Körnermischung und die Haferflocken unterkneten. Anschließend 1,5 Stunden zugedeckt stehen lassen.

Danach den Teig vorsichtig in 3 Stücke teilen, Stränge formen und zu einem Zopf flechten, der in die Kastenform gelegt wird. Wieder 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Den Teig mit Wasser bestreichen und mit Sesamkörnern bestreuen.


Backen (ca. 45 Minuten):

Den Backofen auf 220° vorheizen lassen.

Bei 200°C  ungefähr 45 Minuten backen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Eure Kommentare!